Rasttag in Tarma

Wieder ein Rasttag – und ich nutze ihn, um mit dem Bike auszureiten. Ein Seitental hoch von 3.000m auf 4.000m, weiter einen Singletrail, der wieder in eine Schotterstraße mündete. Wieder auf 4.000m. Dann noch die Besichtigung eines Klosters und einer Höhle – wieder auf 4.000m. In Summe 1.800 Höhenmeter. Ruhe, unendliche Weiten und viele Überraschungen, z.B. jene, dass hinter dem Horizont immer wieder ein neuer Horizont erscheint :-).

Standard

2 Gedanken zu “Rasttag in Tarma

  1. Ich lese mit großem Vergnügen deine Berichte, den ersten Teil der Reise kannte ich selbst, zwar nicht aus Radl- oder LKW-Perspektive, sondern per Bus oder im Trekking-Modus. Ich bleibe dran und wünsche euch viel Spannendes!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s